Ringe

Rollende, springende, gleichsam schwebende Ringe formen überraschende Bilder im Raum.

Auf einzigartige Weise erhebt Jochen Schell Jonglage zur Kunst.

Er fühlt, tastet, bewegt und beobachtet sein Material und wirkt selbst fasziniert durch das, was durch seine Hände mit diesen Ringen geschieht.

Bewegt er die Ringe oder bewegen die Ringe ihn?

Mit seinem Ringe-act hat Jochen Schell seinen Stil weiterentwickelt. Körper – geworfene Bilder – Bühnenpräsenz . In diesem Spannungsfeld wird der Zuschauer Zeuge einer hochkonzentrierten Performance, - voller tänzerischer Leichtigkeit !